Horsehead

>> HORSEHEAD [PFERDEKOPF]
(2006|4:00min|Super8/DV/DVD)

>Camera, Editing, Sounddesign: Julian van Grey (f.k.a. Mirko Tzotschew)

 

_Horsehead is an experimental short-film based on the short-story “Wish to be a red Indian” by Franz Kafka. The story is taken from a collection of short-stories called “Contemplation”. This is the 4th Kafka short-story that was transformed into a short-film by Julian van Grey. Also taken from “Contemplation” are the shortfilms “Resolutions”(2003) and “Passenger”(2008). Other short films based on Kafka short-stories are “Home-Coming”(2004) and “Big Noise”(2006).

_TEXT:

_ENGLISH TRANSLATION: link

_GERMAN ORIGINAL:

>FRANZ KAFKA – WUNSCH, INDIANER ZU WERDEN (1913)

_Wenn man doch ein Indianer wäre, gleich bereit, und auf dem rennenden Pferde, schief in der Luft, immer wieder kurz erzitterte über dem zitternden Boden, bis man die Sporen ließ, denn es gab keine Sporen, bis man die Zügel wegwarf, denn es gab keine Zügel, und kaum das Land vor sich als glattgemähte Heide sah, schon ohne Pferdehals und Pferdekopf.

Recent Posts

Premiere ! Popkorn ! Artspring !

Im Rahmen des Artspring 2019 werden am 24.5.2019 zwei Filme aus der experimentellen Generally Not – Reihe im Lichtblick Kino Berlin gezeigt.

Generally Not #3
Generally Not #3 Experimental Shortfilm 2:09min (2017)

Generally Not #3 lief schon auf mehreren Festivals. Angelehnt an und inspiriert von den Kurzfilmen von David Lynch hat es keine klare Message, sondern spielt mit Assoziationen und Gefühlen, die durch das Zusammenspiel von Bild und Ton erzeugt werden.
Unter den vielen möglichen Lesarten ist diese vielleicht die naheliegendste, jedoch nicht die einzige : „Im Kern kann es als eine Reflexion des Lebens betrachtet werden. 2 Schritte nach vorn, einer zurück … und das ganze zu einem verzerrten, schiefen Soundtrack.“

Generally Not #9
Generally Not #9 Experimental Shortfilm 8:37min (2019)

Generally Not #9 hat PREMIERE und ist gleichzeitig der Abschlußfilm der Filmreihe des Artspring 2019!

Obwohl die unterschiedliche Bilder nichts miteinander zu tun haben, treten sie doch in Verbindung und erzeugen eine seltsame Einheit. Pulsierendes Leben und Zukunftsglaube wird zu einer merkwürdig leeren Angelegenheit und bekommt aus einer matrixartigen, zukünftigen Rückschau ein eigenwillige Bedeutungslosigkeit.
Es entsteht ein bizarrer Raum, der den Betrachter einhüllt, teilweise den Atem nimmt und eine merkwürdige leere erzeugt.

Termin: 24. Mai 2019, 19:30 Uhr, Lichtblick Kino Kastanienallee 77

  1. GRAUZONE @ ART SPRING 2019 Leave a reply
  2. 2 Films, 2 Festivals … Popcorn! Leave a reply
  3. Eightgrey Leave a reply
  4. Cologne – Berlin … experimental film festival Leave a reply